Feuerbach: Online

Täglich Online meditieren - Gemeinsam in die Stille hören

 

Med.silhouette110Med.silhouette110Med.silhouette110Med.silhouette110Med.silhouette110

 

Die Online-Meditationen kultivieren eine still-lauschende Qualität. Ich leite die Meditationen im Stil der Non-Dualen-Meditation an. Im Zen „Shikantaza“, deutsch „nur sitzen“, genannt. Dieses schlichte Still-Sitzen kommt ohne vorbereitende Übungen aus und wird von Anfängern und Geübten auf die gleiche Art und Weise praktiziert. Malaika Mihambo, die Weltmeisterin (2019) und Olympiasiegerin (2021) im Weitsprung wurde gefragt, ob sie ihre Siege dem Meditieren verdanke. Ihre Antwort: "Ja, das denke ich auf jeden Fall. Durch das Meditieren kann ich Abstand zu meinen Gefühlen und Gedanken herstellen. ... nur so kann ich mein Inneres besser kennenlernen, ... meine negativen Gedanken einordnen und wachsam sein, so dass sie mein Fühlen und Handeln nicht bestimmen." ("Ich meditiere täglich" Tagesspiegel vom 24. 11. 2021, S. 18).

 … seien Sie aufmerksam gegen das, was in Ihnen aufsteht, und stellen Sie es über alles, was Sie um sich bemerken. Ihr innerstes Geschehen ist Ihrer ganzen Liebe wert, … — R. M. Rilke (aus „Briefe an einen jungen Dichter“)

Die Tage mit Stille beginnen und vor den Anforderungen des Tages und dem Vielem Gelassenheit und Einfachheit kultivieren, das ist Täglich Online meditieren. Sie können mehr und weniger regelmäßig teilnehmen und gern auch "auf Probe" dabei sein. — Gemeinsam in die Stille hören findet sporadisch statt. Es wird vom Odenwald-Institut angeboten. Sie können sich dazu über meinenKalender anmelden. Hier der Stundenplan für beides:

Täglich Online meditieren
Montag, Mittwoch und  Freitag: 6:05 - 6:35 Uhr
Dienstag und Donnerstag: 6:05 - 6:45
Samstag: 8:05 - 8:45 Uhr; ausgenommen sind die Samstage, an dem Gemeinsam in die Stille hören stattfindet: s. Kalender

Gemeinsam in die Stille hören
etwa monatlich samstags von 10:00 - 12:30 Uhr (drei Sitzperioden mit zwei Pausen dazwischen)
etwa vier mal jährlich samstags von 10:00 - 12:30 und/oder 14:30 - 17:00 Uhr: "Der Tag": s. Kalender

Durch die Verabredung mit anderen kann man sich auf sympathische Art und Weise eingeladen und motiviert fühlen und auch andere motivieren. Interessierte lade ich per Mail in meinen Zoom-Meeting-Raum ein; dort treffen sich in der Regel zwischen drei und sieben Personen.
In der Regel gebe ich einen etwa 12-minütigen Impuls. Davor und danach sitzen wir still. Sie können hier den Impuls vom 22. 8. 22 "Zwei Arten von Zuhause" anhören:


Stay together friends. Don’t scatter or sleep. Our friendship is made of being awake. … Stay here, quivering with each moment, like a drop of mercury. — Rumi (aus dem Gedicht Waterwheel)


Mein Hintergrund
Im Alter von 15 Jahren fing ich an mit dem Still-Sitzen. Meine ersten Zen-Lehrer waren Dr. F. A. Viallet aus Paris (später als Soji Enku ordiniert) und Gerda Ital aus Berlin. Ich nahm an Sesshins mit Enomiya Lassalle, Fritz Hungerleider, Nagaya Roshi und Yuho Seki Roshi teil. Vipassana übte ich bei Ruth Denison und Jack Kornfield. Toni Packers Meditative Inquiry und Peter Fenners Radiant Mind prägten stark meine Praxis und meine Vermittlung.

Wir rackern täglich acht bis zehn und mehr Stunden, um das Geld für all das Zeug zu verdienen, was wir nicht brauchen - während wir eigentlich Beachtung brauchen - und finden keine Zeit mehr, einander im freundschaftlichen Austausch oder aber in der Meditation uns selbst zu beachten. — Wolf Büntig (aus dem ZIST Programm 2020)

Der Ausgleich Bitte berechnen Sie pro Meditation zwischen zwei und sechs Euro und führen Sie selbst Buch über Ihre Teilnahmen und Beiträge. Sobald eine Summe von etwa € 80 zusammengekommen ist, schreiben Sie mir bitte; ich schicke Ihnen eine Rechnung.

TOm ist mir eine große Freude. Ich hätte nicht vermutet, wie wohltuend diese virtuelle Zusammenkunft ist. Ich nehme gerne, wenn auch nicht jeden Tag, weiter teil. (Ingeborg Hartmann, Familientherapeutin - Juni 2020)

Ich fand die Meditationen waren immer ein guter Tagesanfang und irgendwie entsteht eine Gemeinschaft, auch wenn wir uns nur vom Bildschirm kennen. Jedenfalls sitze ich lieber virtuell mit Menschen zusammen, als mir eine Meditation von YouTube runterzuladen. (Heinz Groß - Juli 2020)

Es war heute wieder sehr schön die Woche mit TOm zu beginnen. Das Ritual ist eine große Bereicherung. (Cornelia Fleischer - Oktober 2020)

Go To Top

paartherapie-feuerbach.berlin verwendet Cookies.

Durch die Nutzung unserer Webseite erklären sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Cookie Info

Einverstanden!